Krohn Schuhe an der Ostsee – Über uns

Seit 1913

Über uns

Schuhe für den Norden
seit über 100 Jahren

Mit unseren neun Verkaufsstellen und rund 60 Mitarbeitern gehören wir zu den führenden Schuhhandelsunternehmen in Schleswig Holstein. Krohn steht für erstklassige, fachkundige Beratung rund um das Thema Schuhe.  In entspannter und maritimer Atmosphärere können Kunden die neusten modischen Trends entdecken. Unser gesamtes Team bieten ihnen dabei einen kompetenten und freundlichen Service.

Ihre Zufriedenheit ist unsere Motivation!

Nicht jeder Schuh passt zu uns.

Die Schuhe, die in unseren Regalen stehen, müssen nicht nur gut aussehen sondern auch unseren hohen Qualitativen Ansprüchen entsprechen. Passform, Verarbeitung, Materialien und Herstellung werden dabei genauestens überprüft und hinterfragt. Aufgrund unserer langjährigen Zusammenarbeit mit namenhaften Schuhherstellern geben wir das Qualitätsversprechen an Sie weiter.

Seit 1913

Unsere Krohnik

Gründung 1913 durch Herrmann Krohn

Den Anfang der Firmengeschichte schrieb der Schuhmacher Herrmann Krohn. Er kam 1913 als Handelsvertreter nach Eckernförde. Im Auftrag seines Vaters Heinrich Krohn aus Krempe (Kreis Steinburg) verkaufte er den Fischern entlang der Küste Stiefel aus eigener Fabrikation. Diese sogenannten „Kremper“ waren hüfthohe, in Waltran getränkte und dadurch wasserdichte Lederstiefel. Herrmann fand in dem Ostseestädtchen nicht nur Abnehmer für seine Stiefel, sondern auch eine neue Heimat. Eckernförde gefiel ihm so gut, dass er sich entschloss, hier gemeinsam mit seiner Schwester Anna ein eigenes Schuhgeschäft zu eröffnen. Es wurde ein kleines Geschäftslokal in der Kieler Str. 13 gemietet und während Anna sich um den Verkauf kümmerte machte der Schuhmacher Herrmann Reparaturen in der eigenen Werkstatt. Als der erste Weltkrieg kam, musste Herrmann die Leitung des Geschäftes seiner Schwester überlassen. Er kehrte 1918 gesund nach Eckernförde zurück und heiratete 1920 seine Frau Emma, die zur guten Seele des Geschäftes wurde.

Nach dem Zweiten Weltkrieg: Übernahme des Geschäfts durch Wilhelm Krohn

Sohn Wilhelm wuchs heran und zeigte Interesse an der Firma. In den Kriegsjahren von 1941-1943 absolvierte er eine Lehre in Bremen. Nachdem er aus dem Krieg zurückkehrte trat er in den elterlichen Betrieb ein. Wieder waren die Zeiten schwierig. Durch die Kriegsjahre war die Produktion von Waren zusammengebrochen und so war es auch für den Handel schwer, Ware zu beschaffen. Wilhelm tauschte Leder bei den Gerbereien in Neumünster gegen geräucherten Fisch aus Eckernförde. Das Leder schaffte er in die Schuhfabriken in Pirmasens und ließ daraus Schuhe fertigen.
Nach der Währungsreform kam der Handel wieder in Schwung. Das Geschäft entwickelte sich gut und es konnten wieder Mitarbeiter*innen eingestellt werden.

1956 heiratete Wilhelm Krohn seine Frau Ingeborg. In den folgenden Jahren wurden die Söhne Peter und Martin geboren. Ende der 60er Jahre wurde die Niedrigpreisfiliale „Piratenpreis“ gegründet. Die Geschäftsräume in der der Kieler Straße wurden in den folgenden Jahren immer wieder erweitert und modernisiert.

Martin entschloss sich 1987, nach abgeschlossener Ausbildung, in die Firma einzutreten und diese 1990 zu übernehmen. 1988 heirateten Jutta und Martin Krohn. 2007 wurde das Geschäftshaus umfassend renoviert und im Jahr 2013 das 100-jährige Bestehen der Firma gefeiert. Niklas Krohn, der älteste Sohn der vier Kinder von Jutta und Martin, entschließt sich, in die Fußstapfen seiner Vorfahren zu treten. Nach abgeschlossenem Wirtschaftsstudium und mehreren Praxisjahren erhält er das Angebot, sich mit einer eigenen Firma selbstständig zu machen. Er erwirbt 2018 die Firma Schuh Glöckner in Neustadt in Holstein von Jörg Glöckner.

Nach zwei Jahren enger Kooperation zwischen Vater und Sohn, beschließen Martin und Niklas ihre beiden Unternehmen im Jahr 2021 zusammenzuführen. Mit der vierten Generation wird ein neues Kapitel unserer Firmengeschichte aufgeschlagen.

Gemeinsam mit unserer Familie und unseren Mitarbeiter*innen blicken wir mit Stolz auf eine über 100-jährige Firmengeschichte zurück, in der nicht nur gemeinsam viele Herausforderungen bewältigt wurden, sondern vor allem der Funke der Begeisterung immer wieder von Generation zu Generation übergesprungen ist.

Niklas und Martin Krohn