Über uns

Die Geschichte:

Den Anfang der Firmengeschichte schrieb der Schuhmacher Herrmann Krohn: Er kam 1913 als Handelsvertreter nach Eckernförde. Im Auftrag seines Vaters, eines Schuhfabrikanten aus Krempe (Kreis Steinburg), sollte er entlang der Küste den Fischern in Waltran getränkte und somit wasserdichte Lederstiefel aus eigener Fabrikation verkaufen. Er fand in der Ostseestadt nicht nur Abnehmer für seine Ware, sondern auch eine neue Heimat: Eckernförde gefiel ihm so gut, dass er sich in der Kieler Straße 13 mit einem Schuhgeschäft selbstständig machte.

Zwölf Jahre später erwarb Herrmann Krohn das Haus in der Kieler Straße 46 und baute es im vorderen Teil inklusive Fassade um. Wer im Inneren des Geschäfts aufmerksam drauf achtet, erkennt, wo Alt und Neu aufeinander treffen: Die Treppe in den ersten Stock gehört zum bald 300 Jahre alten Gebäudekern, ebenso wie ein Teil des Lagers, in dem heute rund 20 000 Paar Schuhe untergebracht sind. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm Wilhelm, einziges Kind von Herrmann Krohn und seiner Frau Emmi, das Geschäft. In dritter Generation folgte 1990 Wilhelms Sohn Martin. Das klingt nach einem vorgezeichneten Lebensweg, doch das war er nicht. "Eigentlich sollte mein Bruder das Geschäft übernehmen", erzählt Martin Krohn, der selbst zunächst die Welt bereiste, seinen Platz und seine Aufgabe noch suchte. Als sein Bruder sich für einen anderen Beruf entschied, überlegte er zum ersten Mal, das Familienunternehmen weiterzuführen.


Mit Ehefrau Jutta und 19 Mitarbeitern kümmert sich Martin Krohn um die Kunden. Für Frauen, Männer und Kinder gibt es neueste Kollektionen führender Marken.

Das Team